Senegambien – Teil 2

5. Juli 2021
Gambia ist nicht mehr weit. Man muss es durchqueren, um in die südlich sich anschließende Senegalprovinz Casamance zu gelangen. Sie wird mehr vom Regen verwöhnt als der trockene Norden. Überall sprießen dichtes Grün und feuchttropische Vegetation. Im Brackwasser des Flusses Casamance wuchern riesige Mangrovenfelder. Sie bedecken die Küstenregion bis zum Cap Skirring an der Grenze […] weiterlesen »

Emsländer reisen

5. Juli 2021
Emsland – Von Sonntag, 5. September, bis Freitag, 10. September 2021 möchten wir Emsländer in die Oberlausitz reisen – wegen der großen Nachfrage bereits zum 3. Mal! Es gibt wieder viel zu entdecken: Von Dresden (2 Ü) aus besuchen wir den Fürst-Pückler-Park mit Museum in Bad Muskau, die Pfefferkuchenstadt Pulsnitz, die Burg Stolpen mit der […] weiterlesen »

Senegambien – Teil 1

18. Juni 2021
So nannte man früher das Gebiet der Länder, die nach den Flüssen Senegal und Gambia benannt sind. Der Staat Senegal war französische, der Staat Gambia englische Kolonie. Besucht man den Senegal, so landet man üblicherweise in seiner Hauptstadt Dakar. Es bildete früher die Hauptstadt von französisch Westafrika, und ist heute noch bedeutender Handelsort und Verkehrknotenpunkt […] weiterlesen »

Die alte Seidenstraße in China – Teil 2

18. Mai 2021
Wenige Kilometer entfernt befindet sich ein weiterer Höhepunkt der Seidenstraßenkultur, und zwar erneute 1000-Buddha-Höhlen: die Mogao-Grotten. Hier reihen sich viele bemalte alte Höhlen aneinander. Im 4. Jahrhundert n. Chr. hatte ein buddhistischer Mönch dort eine Vision, grub eine erste Grotte in den weichen Stein und malte sie aus. Ihm folgten 1000 Jahre lang andere Gläubige. […] weiterlesen »

Die alte Seidenstraße in China – Teil 1

1. März 2021
Die Seidenstraße war ein weit verzweigter Handelsweg, der schon in der Antike China mit dem Mittelmeer verband. Ursprünglich hatte diese Karawanen- und Schiffsroute verschiedene Namen, bis 1877 der Ostasienforscher Ferdinand von Richthofen, Onkel des Weltkrieg I Fliegers Manfred von R., die Bezeichnung Seidenstraße prägte. – In einem früheren Artikel wurde über die Länder Turkmenistan, Usbekistan, […] weiterlesen »

Zentralasien – von Aschgabat nach Almaty und einem Unesco-Weltkulturerbe zum nächsten

1. Februar 2021
Da der Autor wegen der Coronapandemie nicht mehr reisen kann, greift er für seine Berichte auch auf Reisen zurück, die weiter zurückliegen, aber nicht weniger interessant sind. Dabei achtet er darauf, dass seine Schilderungen den heutigen Zuständen entsprechen. Aschgabat, die Hauptstadt Turkmenistans, liegt nahe der persischen Grenze und mitten in dem Wüstengürtel, der sich mit […] weiterlesen »

Elfenbeinküste – Masken, Märkte, Moscheen und ein Petersdom

1. Oktober 2020
Die Elfenbeinküste erstreckt sich vom halbtrockenen Sahelgebiet südlich der Sahara bis zur feuchttropischen Guineaküste Afrikas.  Man landet in Abidjan, der früheren Hauptstadt des Landes und wirtschaftlichen Metropole. Hier zeigen sich bereits die zwei Gesichter, die man im gesamten Kontinent vorfindet: modern, fortschrittlich, gut organisiert, wirtschaftlich entwickelt einerseits, andererseits archaisch, ärmlich, sehr ursprünglich. Allerdings ist dieser […] weiterlesen »

The Big Five – Die Großen Fünf – Ein afrikanischer Mythos –

13. Juli 2020
Genau genommen handelt es sich bei den Großen Fünf nicht um einen Mythos afrikanischen Ursprungs. Er wurde von europäischen Großwildjägern in die Welt gesetzt, um eigenen Mut, Ausdauer und jägerisches Können zu demonstrieren, weil die Jagd auf die Großen Fünf angeblich die gefährlichste und schwierigste überhaupt ist. Die Großen Fünf sind: Elefant, Nashorn, Löwe, Schwarzbüffel […] weiterlesen »

Bangladesch – ein aufstrebendes Armenhaus? Teil 2

4. Juni 2020
Verläßt man Dhaka auf der fünf Kilometer langen Brücke über die Jamuna, Hauptstrang des Bhramaputra, durchquert man neben vielen uns unbekannten Großstädten ländliches Bangladesch. Die Landschaft wird parzelliert von vielen Reisfeldern, Seen, Baumgruppen, Bananen- und sonstigen Obstplantagen, Hütten und kleinen Weilern. Überall Grün und überbordende Vegetation. Wegen der Kleinteiligkeit des kultivierten Landes wirkt alles tropisch-ursprünglich. […] weiterlesen »

Bangladesch – ein aufstrebendes Armenhaus?

19. Januar 2020
Wir kennen Bangladesch nur aus Presseberichten über Armut, Überschwemmungen, Unglücke, Katastrophen, Unruhen und Überbevölkerung. Die Realität sieht offenkundig etwas differenzierter aus. Zweifellos ist das Land enorm bevölkert bei einer etwa doppelten Größe von Bayern und 170 bis 180  Millionen Einwohnern. Diese Zahl scheint zu stagnieren, geht evtl. zurück. Denn die Kinderzahl pro Frau verringert sich […] weiterlesen »

© 2010 Forum Sögel e. V.
Information | Geschichte | Zukunft