Drei Guyanas

1. April 2018
Bei den drei Guyanas handelt sich nicht etwa um eine Artistentruppe oder eine neue boy group, sondern die ehemaligen Kolonien British Guyana (heute selbständiges Guyana, Sprache Englisch), Holländisch Guyana (heute Surinam, Sprache Niederländisch) und Französisch Guyana (heute französisches Überseedepartement gleichen Namens, Sprache Französisch). Die drei benachbarten Länder liegen an der Ostecke Südamerikas zwischen Venezuela und […] weiterlesen »

Drei Guyanas

23. März 2018
Bei den drei Guyanas handelt sich nicht etwa um eine Artistentruppe oder eine neue boy group, sondern die ehemaligen Kolonien British Guyana (heute selbständiges Guyana, Sprache Englisch), Holländisch Guyana (heute Surinam, Sprache Niederländisch) und Französisch Guyana (heute französisches Überseedepartement gleichen Namens, Sprache Französisch). Die drei benachbarten Länder liegen an der Ostecke Südamerikas zwischen Venezuela und […] weiterlesen »

USA – die Ostküste

4. Februar 2018
Verlässt man New York nach Süden, hat man in New Jersey bald Princeton erreicht. Der hübsche Ort beherbergt eine weitere der Efeu-Universitäten. Ihre von der Kletterpflanze bewachsenen historisierenden Gebäude strahlen Ruhe und Gemütlichkeit aus. Sie lassen nicht vermuten, dass es sich um eine der besten Forschungs- und Lehrstätten der USA handelt. Von hier aus ist […] weiterlesen »

Neuengland

21. Januar 2018
In den Neuenglandstaaten im Nordosten der USA  spürt man nicht überall dezente englische Zurückhaltung. Im kleinsten Bundesstaat der USA, in Rhode Island, versammelt sich eine Vielzahl protziger Villen und Paläste, mit denen um 1900 und davor die Reichen und Superreichen einander zu übertreffen suchten. Das Anwesen der Familie Bush in Kennebunkport (Maine) lässt sich auch […] weiterlesen »

Südkaukasus – Nahtstelle zwischen Orient und Okzident

25. Dezember 2017
Die Länder Armenien, Georgien und Aserbaidschan teilen sich den Südkaukasus. Von Armeniens Hauptstadt Eriwan aus erblickt man in der Ferne den Berg Ararat. An ihm strandete angeblich Noahs Arche. Der Berg ist aber von Armenien aus unerreichbar, da er auf türkischem Gebiet liegt. Die Grenzen sind geschlossen. Die Armenier haben den Völkermord nicht vergessen, den […] weiterlesen »

Peru – mehr als Inka

1. November 2017
Spricht man von Peru, so verbindet man es neben spanischem Goldraub mit den Inka. Die Inka errichteten in der Zeit von ca. 1400 n. Chr. bis zur spanischen Eroberung unter Pizarro ein riesiges Reich. Es erstreckte sich vom heutigen Quito in Ecuador bis ungefähr Santiago de Chile. Seine Länge entsprach etwa der Entfernung vom Nordkap […] weiterlesen »

Bhutan – Königreich in den Wolken

1. Oktober 2017
Betritt man durch ein buntes Ehrentor aus Indien kommend die bhutanesische Grenzstadt Puntsholing, so blickt man aus ca. 300 m hinunter ins hitzeflimmernde Tiefland von Bengalen. Hier in den Ausläufern des Himalaya ist das Klima schon angenehmer. Allerdings wird man sich noch manches Mal in die Wärme zurück wünschen. Denn im Land des Donnerdrachens, wie […] weiterlesen »

Südkaukasus – Nahtstelle zwischen Orient und Okzident

8. September 2017
Die Länder Armenien, Georgien und Aserbaidschan teilen sich den Südkaukasus. Von Armeniens Hauptstadt Eriwan aus erblickt man in der Ferne den Berg Ararat. An ihm strandete angeblich Noahs Arche. Der Berg ist aber von Armenien aus unerreichbar, da er auf türkischem Gebiet liegt. Die Grenzen sind geschlossen. Die Armenier haben den Völkermord nicht vergessen, den […] weiterlesen »

Die große Tierwanderung

8. August 2017
Es gibt viele Massenwanderungen von Tieren: Fischschwärme in den Weltmeeren, Karibus (amerikanische Rentiere) und Pronghorns (Gabelböcke) in Nordamerika, gewaltige Vogelzüge, selbst Monarchfalter in mehreren Generationen vom Norden der USA nach Mexiko und umgekehrt. Wenn jedoch von „der“ großen Tierwanderung gesprochen wird, ist in der Regel die spektakuläre Migration in Tansania und Kenia gemeint. In Afrika […] weiterlesen »

Hochkultur im Urwald – Kambodscha

19. Juli 2017
Man ist voller hoch gesteckter Erwartungen auf die Ruinen der Khmer. Übrigens neben den Maya die einzig bekannte Hochkultur, die ihre Stätten im Urwald errichtete. Reist man auf dem Landweg von Vietnam kommend in Kambodscha ein, so erlebt man zunächst einiges, das einen aus höheren Sphären der Erwartung auf den Boden der Realität holt. Das […] weiterlesen »

© 2010 Forum Sögel e. V.
Information | Geschichte | Zukunft